Aracena

Aracena ist mit rund 10’000 Einwohnern die Hauptstadt der Region. In Aracena gibt es viele wichtige kulturelle Denkmäler, die Sie nicht verpassen sollten. Die alte Burg und die Pfarrkirche zum Beispiel, wo maurische Einflüsse noch deutlich sichtbar sind.

Die ersten Niederlassungen in der Gegend lassen sich bis circa 3000 v. Chr. nachweisen. Das grosse Vorkommen von Mineralien trug zu einer ständigen Besiedlung bei.
Das Gebiet blieb bis zum Ende des dreizehnten Jahrhunderts dünn besiedelt. Dann kamen König Sancho IV und Siedler aus Leon, Asturien und Galicien und nahmen die Festung auf dem Hügel wieder in Betrieb, um das Gebiet vor dem benachbarten Königreich Portugal zu verteidigen. 1478 begann der Bau der prächtigen Pfarrkirche. Obwohl diese nie beendet wurde und viele Kunstwerke während des Bürgerkriegs geraubt wurden, bleibt es ein beeindruckendes Bauwerk. Vor ein paar Jahren erhielt die Kirche ein neues Dach, wodurch ein Teil ihrer früheren Pracht noch besser sichtbar wurde.

Im späten neunzehnten und frühen zwanzigsten Jahrhundert wuchs die Stadt mit neuem Schwung. Das Rathaus von Santa Catalina und das Casino de Arias Montano am grossen Markt haben ihren Teil am Reichtum der Stadt beigetragen. Dank der Ernennung zum touristischen Ort im Jahre 1956 ist Aracena von unkontrolliertem Wachstum verschont geblieben, weshalb diese kleine Stadt bis heute ihren ursprünglichen Charakter erhalten konnte.

Whatsapp -->