Höhlen der Wunder

Höhlen der Wunder

Im Jahr 1886 wurden die ,Höhlen der Wunder’ entdeckt. Nachdem „Marqués de Aracena” die erste einfache Beleuchtung installiert hatte, wurden die Höhlen 1914 für Besucher geöffnet. Die Geschichte besagt, dass die Höhlen von einem Schweinehüter, welcher nach einem verlorenen Schwein suchte, entdeckt wurden( in einer anderen Version erzählt man von einem Hirten, welcher auf der Suche nach einem Lamm war).

Die Höhlen liegen tief unter dem Hügel auf dem das Schloss und die Pfarrkirche gebaut wurden und wo die Ruinen der alten Festung zu finden sind. Die Schönheit der Seen, die schönen Farben und die Vielfalt von Stalaktiten und Stalagmiten sorgen für einen unvergesslichen Besuch.

Diese Höhlen verdienen den Namen „Las Grutas de las Maravillas“. In der Broschüre steht: „Wasser ist ein Gedicht von der Stille und der Trägheit des Alters geschrieben“. Jedes einzelne Zimmer wurde mit einem besonderen Namen benannt, so zum Beispiel Zimmer des Smaragds, die vesunkene Stadt, die verzauberte Gerberei, die Kammer der Kichererbsen und die Galerie der Nackten.

Aracena ist zudem mit angenehmen Temperaturen im Sommer beliebter Urlaubsort der spanischen Königsfamilie.

Whatsapp -->